Selbstreinigung von Backöfen


Selbstreinigung von Backöfen

Selbstreinigung: Jede Küche besitzt einen Backofen und viele davon haben die sogenannte Pytrolysefunktion zur selbstständigen Reinigung. Zudem sind sie genormt, damit sie in einen 60er Unterschrank problemlos eingebaut werden können.

Neue Backöfen besitzen eine neue Funktion: Selbstreinigung oder Pyrolyse. Diese funktioniert durch Verbrennung mit extrem hoher Temperatur und das ohne chemische Reinigungsmittel.

Technik ist bekannt vom Grillen, wo man den Rost ins offene Feuer legt um alle Anhaftungen zu verbrennen.

Die neueren Geräte besitzen eine so gute Dämmung, damit sie weniger Strom verbauchen. Nach der Reinigung können die Asche und Kohle – Reste mit einem nassen Tuch entfernt werden.

Es spart sehr viel Zeit, Arbeit und Aufwand als die bekannte putzerei mit minimalen Erfolg.

Die Reinigung nimmt ungefähr 3 Stunden in Anspruch und geschieht völlig automatisch, allerdings sollte man vorher alle im Backofen befindlichen Teile entfernen.

Die Backofenlampen sind spezielle Herstellungen, welche die hohen Temperaturen standhalten können ohne zu platzen.

Bei einem neuen Backofen sollte die Pyrolyse vor dem ersten Gebrauch angewendet werden, damit sich Industiefette einbrennen können. Dieses kann stinken, aber sollte immer gemacht werden bei einem Neukauf.


%d Bloggern gefällt das: