Badewanne mit Armatur einbauen ( Anleitung )


Badewanne mit Armatur einbauen ( Anleitung )

Es zwei unterschiedliche Möglichkeiten eine neue Badewanne zu installieren, gibt auf einem aus Metall oder als Einbau in Wannenträger aus Hartschaum. Die Hartschaumträger halten das Wasser lange warm und erleichtern die Arbeit., da direkt auf dem Träger gefliest werden kann. Hier wird die Montage mit Metallträger beschrieben, weil dieser auch für und ist. Bei allen Materialien beachten Sie bitte die Hersteller- und Verarbeitungshinweise.

Arbeitsschritte:

1. Vor Beginn der Demontagearbeiten, sowie während der Montagearbeiten ist der Haupthahn für die Wasserzufuhr zu schließen. Leitungen leerlaufen lassen.

2. Es ist wichtig die verschiedenen Abstände und Höhen genau auszumessen. Richtmaße mit den Maßen vor Ort vergleichen.

3. Als Erstes die komplette Ablaufgarnitur inkl. Überlauf und Ablaufsieb montieren.

4. Dann das Trägergestell (mit den Saugfüßen) unter der Badewanne befestigen und die Wanne im Raum aufstellen, Der Untergrund muss eben und frei von Bauschutt sein.

5. Die Außenwulst des Wannenrands auf den der Wand zugewandten Seiten mit Wannenprofil band bekleben, um die Schallbrücke zu unterbrechen.

6. Badewannen aus Metall müssen immer vom Elektriker geerdet werden. Wanne mit Wasser füllen und die Wannenfüße einer Wasserwaage in der Höhe justieren.

8. Den Abfluss mit Hil n mindestens 2 cm mit HT-Rohren am nächsten Fallrohr anschließen. Dabei ein Gefälle von mindestens 2 cm  pro Meter einhalten. Wasser laufen lassen, um die Dichtigkeit zu prüfen.

9. Die Füße mit Fertigmörtel auf dem Boden fixieren. Vor weiteren Arbeiten den Mörtel vollständig aushärten lassen.

10. Armatur montieren: S-Anschlüsse in die Wandscheiben einschrauben. Die Anschlüsse soweit verdrehen, dass der Abstand zwischen den Gewinden dem Stichmaß“ der Armatur entspricht (meist 155 mm)

11. Armatur auf die Anschlüsse schrauben. Dazu Armaturzange mit Schonbacken verwenden, damit die Chromschicht auf der Armatur nicht beschädigt wird.

12. Zuletzt den Wannenauslauf und den Brauseschlauch anschließen.

13. Für die Umkleidung der Badewanne die Blöcke aus Gipskarton bzw. Porenbeton zurecht sägen.

14. Den Wannenrand untermauern. Revisionsöffnung für den Zugang zum Ablauf frei lassen.

15. Die Verkleidung nun verfliesen wobei für den Zugang ein Revisionsrahmen verwendet wird. Platten sind mit zum Ablauf einem Gefälle von mind. 1.5% zu verlegen.

16. Wanne wiederum halb voll Wasser laufen lassen. Abschließend alle Dehn-,Eck-und Abschlussfugen mit dauerelastischem Sanitärsilikon verfugen. Zum Glattstreichen Daumen mit Spülmittel benetzen.

Tipp: Beim Unterbau der Wanne ausreichend Abstand für die Fliesen ein kalkulieren, damit diese später nicht vorstehen. Am besten eine Fliese als aßbereithalten und vor dem Setzen der ersten Gipskartonplatte bzw. des ersten Porenbetonblocks am Wannenrand anhalten. Außerdem ein bis zwei Millimeter für den Fliesenkleber zugeben.

Einkaufsliste:

  • 1 Badewanne
  • Hammer und Meißel
  • 1 Abflussgarnitur
  • Schraubendreher
  • 1 Trägergestell
  • Innensechskantschlüssel
  • HT-Rohre / Bögen inkl. Armatur
  • Zange
  • Befestigungsmaterial
  • Zollstock
  • 1 Armatur mit Anschlüssen
  • Wasserwaage
  • 1 Brause und Halter
  • Säge für Porenbeton/ Gipskarton
  • Wannenprofilband
  • Porenbetonsteine oder
  • Säge für PVC-Rohre
  • Gipskarton
  • Bohrmaschine
  • Dünnbettmörtel
  • Kartuschenpresse
  • Dichtungsmaterial
  • Strang Hanf Knieschützer
  • 1 Kartusche Sanitär-Silikon
  • Rührquirl für Bohrmaschine
  • 1 Gleitmittel
  • Maurerkelle
  • Wandfliesen
  • Zahnspachtel
  • Fliesenkleber
  • Fliesenschneider
  • Fugenmörtel
  • Gummihammer
  • Schwamm und Baueimer 

%d Bloggern gefällt das: