Dampfdusche richtig einbauen (Anleitung)


Dampfdusche – Anleitung zum fachgerechten Einbau einer Dampfdusche

Selbsttragende. freistehende Kabinen: Duschbecken, Duschwände, Dach, Himmel und sämtliche Armaturen in einem kompletten Set vereint. Das Duschbecken muss nicht eingemauert werden, weitere bauliche Verbindungen der Kabine zur Wand entfallen. Benötigt werden Kalt- und Warmwasseranschluss, Elektroanschluss (Stromkreis mit 16-A Sicherung / 3kW belastbar), sowie der Abfluss-Anschluss. Ein Teil der Kabinen besitzt einen eigenen FI-Schutzschalter (Fehlerstrom). Ist das nicht der Fall, muss dieser Schalter unbedingt im Stromkreis enthalten sein, der die Kabine versorgt. Der FI garantiert einen hohen Sicherheitsstandart, den herkömmliche Sicherungen nicht erreichen.

In den Dampfdeckel kann man mit einem Schwamm wasserverdünnte Duftöle träufeln. Luften Sie den Raum gut, damit der entstandene Wasserdampf entweichen kann.

ACHTUNG: Kinder dürfen die Dampfdusche aus Sicherheitsgründen nicht unbeaufsichtigt nutzen!

 

Arbeitsschritte:

  • Der Raum sollte mindesten 220 cm hoch sein. So können Sie später leicht das Dach der Kabine montieren und die Stecker anschließen.

  • Für den elektrischen Anschluss der Kabine wird nur eine Schutzkontaktsteckdose (230 Volt) benötigt. Wir empfehlen den Anschluss an einen seperaten, mit 16 Amper abgesicherten Stromkreis mit Fehlerstromschutzschalter. Die VDE Normen beachten! Nur vom Elektroniker anschließen lassen.

  •  Der Wasseranschluss (Eckventile oder zwei vorgelagerte Ventile, Höhe ab Boden 115 cm) sollte sich im Eckbereich befinden. Der Anschluss an eine vorhandene Installation ist möglich. Ab Wasserhärtegrad 10 braucht man eine Entkalkungsanlage. Eine zentimetergenaue Anpassung ist nicht nötig, da die Duschen

  • Fußbodenverlauf im Eckbereich: Verwenden Sie ein HT-Rohr „40mm“ (Abflussrohr), entweder als reine Fußbodenentwässerung oder als Fußbodenbündige Wandentwässerung. Der Abflussschlauch ist meist flexibel (Flexschlauch). Bitte immer unbedingt auf Dichtheit überprüfen.

  • Der Raum sollte belüftet sein (Fenster / Ventilator). Die Dampfdusche hat im Dach einen Lüfter. Der Aufbau erfolgt nach ausführlicher Aufbauanleitung des Herstellers. Für eventuelle Sonderlösungen können Sie uns gerne kontaktieren oder Sie wenden sich an den zuständigen Sanitärinstallateur.

  • Dichten Sie beim Aufbau alles gut mit Sanitärssilikon ab. Beachten Sie genau die Angaben des Herstellers.

  • Funktionen der Dusche: Lüftung, Beleuchtung, Handbrause, Spiegel, Dampfdüse, Lautsprecher, Regendusche, Armaturen, und Massagedüse.

Tipps:

  • Der Boden sollte fest und möglichst eben sein. Wichtig ist ein wasserundurchlässiger wie Fliesen oder Kunststoff. Eine wasserdichte Kante an der Wand (ca. 10 cm hoch) sorgt für mehr Sicherheit.

  • Legen Sie wenn möglich einen zusätzlichen Fußboden-Wasserablauf an, bevorzugt in der Nähe der Duschtasse.

  • Empfehlung für die Montage sind 2 Personen.

Werkzeug- / Materialliste:


    

%d Bloggern gefällt das: