Dampfgaren – Einführung in eine etwas andere Zubereitung von Speisen


Dampfgaren- so wird`s gemacht

Wusstet ihr schon, dass das Dampfgaren zu den gesündesten Arten Lebensmittel zuzubereiten gehört? In der asiatischen Küche, welche für ihre frische und gesunde Zubereitung bekannt ist, wird das Dampfgaren sehr häufig angewendet.

Durch das Garen von Lebensmitteln mit Dampf bleiben nämlich die Farbe, der Biss und die Nährstoffe erhalten und alles schmeckt phänomenal lecker. Natürlich könnt ihr euer dampfgegartes Essen dann mit etwas Pfeffer, Salz, Chilli und anderen Gewürzen noch etwas aufpeppen.

Neben leckeren und ausgewogenen Zutaten, benötigt ihr hierfür lediglich

  • Bambuskorb

  • Wok oder einen

  • großen Topf mit Siebeinsatz

Bei unseren Produkten gibt es übrigens auch extra Einbaugeräte, welche speziell für das Dampfgaren entwickelt wurden. Sogenannte „Dampfbacköfen“ werden heute in die Küchenzeilen integriert. Dies sind Backöfen, welche über eine normale Backofen- und Dampfgarfunktion verfügen.

Das schöne am Dampfgarnen ist, dass man mehrere Speisen gleichzeitig zubereiten kann. Der Dampf isoliert die Gerichte und die verschiedenen Aromen werden somit nicht miteinander vermischt. Ihr könnt Fleisch, Fisch oder auch Gemüse im Handumdrehen dampfgaren. 

Der Verzicht auf Öl oder Fett ist auch ein durchaus positives Argument für dem Dampf.

Es gibt drei Methoden des Dampfgarens. Man kann Lebensmittel unter Normaldruck oder unter erhöhtem Druck garen. Bei dem herkömmlichen Dampfgaren nehmt ihr ein Körbchen, in welches ihr eure Speisen gelegt habt. Dieses wird über einer kleinen Menge Wasser in einem Topf platziert. Bambuskörbchen zum Dampfgaren in allen Größen findet ihr übrigens wie immer günstig bei uns. Somit könnt ihr sogar wunderbar im Topf stapeln und zum Beispiel Fisch und Gemüse kinderleicht getrennt dampfgaren. Ihr müsst nun nur noch den Deckel des Topfes schließen. Wenn das Wasser im Topf zu sieden beginnt, steigt nämlich der Dampf auf und umhüllt eure Speisen, welche somit leicht gegart werden. Die Siedetemperatur steigt hier auf 100° C.

Die zweite Methode ist, dass ihr euer Essen in speziellen Schnellkochtöpfen, die einen Überdruck erzeugen, gart. Durch den Überdruck steigt übrigens der Siedepunkt des Wassers im Schnellkochtopf. Im Topf entsteht hierbei eine Temperatur von 120° C. Mit der zweiten Methode des Dampfgarens könnt ihr euer Fleisch, Fisch oder Gemüse schneller garen. Zusätzlich stellt das Garen im Dampfdrucktopf eine umweltfreundliche Methode dar, da jene durch die verkürzte Garzeit sehr energiesparend ist.

Ihr habt auch die Möglichkeit in Tontöpfen dampfzugaren. Der Topf wird in der dritten Methode vor Gebrauch etwas gewässert und mit seinem Inhalt in den heißen Backofen gestellt der Vorteil ist hier, dass sich der Wasserdampf zum Garen im Ofen direkt im Topf entwickelt.

Die Vorteile beim Dampfgaren sind ,dass die Lebensmittel nicht auslaugen und wertvolle Vitamine, Aromastoffe und Mineralstoffe nicht ausgeschwemmt werden. Im Gegensatz zu gekochtem Gemüse braucht man bei gedämpftem Gemüse kaum Fett oder Salz als Geschmacksträger. Die Optik und Konsistenz von dampfgegarten Speisen überzeugen jeden Gourmet: hier könnt ihr ein Geschmackserlebnis der besonderen Art genießen. Die Farben leuchten weitaus intensiver, als vor dem Garen und das Gemüse, Fleisch oder der Fisch schmeckt knackig, saftig und frisch. Jeder, der sein Essen bisher noch nicht dampfgegart hat, sollte diesen Genuss unbedingt einmal zu Hause ausprobieren.

%d Bloggern gefällt das: