Kratzer, Abplatzung oder Druckstelle bei Möbel ausbessern


Kratzer, Duckstellen oder Abplatzungen ausbessern oder reparieren?

Leider entstehen bei Möbel, Küchen, Laminat oder Zimmertüren meistens ziemlich schnell kleinere Macken (Beschädigungen). Es ist fast unmöglich einen großen Umzug mit vielen Möbel ohne irgendeine Beschädigung durchzuführen. Diese entstehen am häufigsten durch schmale Türen, enge Treppenhäuser oder bei Reibung während des Transports. Wer kleine Kinder im Haushalt hat, kann mit Kratzern auf verschiedenen Oberflächen auch relativ häufig rechnen. Laminat oder Parkett sind sehr anfällig für diese Schäden, da dort die Gefahr definitiv höher ist also z.B. Holzdecken.

Einige Menschen stören solche Kleinigkeiten allerdings auch nicht, viele andere dafür umso mehr. Dies kann ich aus meiner langjährigen Erfahrung bestätigen.

Mir ist ein Fall bekannt der hier sehr gut passt. Es handelt sich um die Zimmertür einer Mietswohnung, welche minimale Druckstellen hatte. Mir ist bewusst, das kein Laie sich zutraut Druckstellen einer Tür auszubessern und genau da lag auch in diesem Fall der Fehler. Diese Schäden waren so gering, das diese wohl nach Ausbesserung niemals aufgefallen wären. Oft reicht ein wenig Füllmittel und die richtige Farbmischung um den Schaden optisch zu beseitigen. Dies wurde aber nicht versucht und darauf folgte das der Vermieter über 2000€ verlangte für die Lackierung aller Türen um einen einheitlichen Farbton zu bekommen.

Ich war schockiert über diese Situation und habe damals der Familie geholfen und es gab ein Happy End. Durch etwas Lack, Schleifmittel, Hartwachs und eine Stunde Arbeit wurden die Kosten für die Instandsetzung von 2000€ auf 25€ minimiert. 

Ich bin der Meinung das sowas jeder hinbekommen kann und auch versuchen sollte. Türen, Laminat, Parkett, Möbel oder Küchen lassen sich eigentlich sehr einfach und günstig ausbessern.

Man sollte sich aber dennoch vorab im klaren sein, um welches Material oder Lackierung es sich handelt um fachgerecht Ausbesserungsarbeiten zu vollziehen.

 

Wie beseitige ich Druckstellen auf Vollholz (Massivholz)?

Vollholz quillt und schwindet bei Feuchtigkeitsänderungen. Dies kann man sich zu nutzen machen, indem man das Holz genau an der Druckstelle aufquellen lässt. Man sticht mit einer Nadel kleine Löcher genau in die Druckstelle/Delle damit das Wasser einfacher in das Holz eindringen kann. Sollte das Holz lackiert sein, helfen die Nadelstiche das Wasser durch die Oberflächenlackierung durchdringen zu lassen. Nun setzt man einen Tropfen warmes Wasser direkt auf die Schadstelle und wartet bis der Tropfen eingezogen oder verdunstet ist. Eine Wiederholung des Vorgangs ist durchaus möglich, solange bis die Druckstelle nicht mehr vorhanden ist. Mit einem feinen Schleifpapier wird die Stelle geschliffen und mit einem Lack versiegelt. Meistens kommt ein Klarlack zum Einsatz und der Schaden ist repariert. Dieser Vorgang ist auch bei furnierten Holzwerkstoffen möglich.

 

Wie beseitige ich Kratzer auf Hochglanz?

Hier kann ich offen und ehrlich sagen, Finger weg. Hochglanzlackierungen lassen sich nicht so einfach ausbessern, man wird diese Stelle immer sehen und es wird womöglich optisch noch schlechter als vorher. Leider hilft dort nur der komplette Austausch oder komplette Lackierung.

 

Wie beseitige ich Kratzer auf Laminat, Arbeitsplatte oder sonstigen Holzwerkstoffen mit Dekor?

Es ist immer einfacher dunkele Oberflächen zu retuschieren als helle. Man sollte mit Weichwachs die tiefen Kratzer egalisieren und alles überschüssige entfernen. Ab dann kann man seiner Kreativität freien Lauf lassen und versuchen den Farbton anzumischen. Anfangs schwierig aber mit ein wenig Übung gelingt das wirklich jedem. Ist diese Farbe aufgetragen, kann man mit einem feien Pinsel die dunkleren Maserungen nachzeichnen. Am Ende ist allerdings wieder die Versiegelung mit Klarlack nötig.

Wie repariere ich eine abgebrochene Ecke von einem Schrank?

Alles was lose ist wird gründlich entfernt damit der Untergrund zu 100% fest ist. Holzspachtel und Härter nach Angaben des Herstellers anrühren. Diese Paste danach dick auftragen und zwar mit Überstand, den man später wieder abtragen kann um die ursprüngliche Form wieder zu erhalten. Die Paste lässt sich im ausgehärteten Zustand schleifen, sägen oder mit dem Stemmeisen bearbeiten. 

 

Kleiner Tipp am Ende: Perfektionismus führt hier zu keinem schnellen Erfolg. Wenn man weiß wo der Schaden war, wird man ihn selbst IMMER sehen, selbst bei perfekter Ausbesserung. Hat eine Person diesen Schaden nicht gesehen und weiß auch nichts davon, wird dieser ihn nach der Ausbesserung niemals sehen.

 

 

 

%d Bloggern gefällt das: